Podcasts?

Ich werde gelegentlich gefragt, für welche Zielgruppe ich meinen Podcast bzw. Podcastprojekte mit anderen konzipiert habe?

Da wir beide (also das Zeilenende und ich) im Marketing bzw. in der Werbung arbeiten, wäre das uns durchaus zuzutrauen. Wir saßen jedoch nie dran und haben uns gefragt, wer das nun explizit hört. Schon alleine weil die Fallhöhe zu hoch ist, und wir möglicherweise für Leute planen, die es faktisch nicht interessiert, während andere es hören, an denen wir aber dann konsequent vorbei planen.

Ich würde mal Humor und Grips empfehlen, glaube allerdings, dass wir stellenweise auch sehr albern sind. Ergo einfach unterhaltsam.

Und mein eigener Podcast? Im Grunde ist das nur eine Ergänzung zum Blog im anderem Medium, oder?

Blog vs. Vlog vs. Podcast

Grundsätzlich hat jedes Medium seinen Sinn. Bloggen ist eben Grundversorgung mit einfachem Text+Bild(ern). Der Podcast dient vor allem als Dialogmedium. Oder eben gesprochener Text, wenn du sowieso keine Bilder brauchst. Das Vlog ist leider ein inflationär verwendetes Medium. Video benötigt man im Grund nur, wenn man Abläufe und anderes idealerweise in Bewegtbild erklärt. Sonst liese sich das meiste auch knipsen.

Der ultimative Vorteil von Podcasts ist neben der Dialogabbildung (die geschrieben immer doof da steht), das nebenbei hören können. Ein Blog lesen braucht Zeit und Konzentration. Der Podcast plätschert hingegen einfach durch die Ohren während der Zugfahrt. Da kann man währenddesssen im Netz surfen oder man daddelt.

Grundsätzlich ist der Podcast also das Textblog ohne Bilder. Ähnlich dem Radio, nur besser zeitlich abstimmbar.

Jetzt natürlich die Fragen: Habt schon mal in meinen Podcast reingehört? Auf welchem Weg? Feedback?

Hört ihr sonst Podcasts? Und habt ihr eine App Empfehlung dafür?

Advertisements

5 Comments

  1. Ich mag Deinen Podcast, aber grundsätzlich lese ich im Netz lieber. Vor allem, weil ich dann in gleicher Zeit viel mehr Information aufnehmen kann. Gehört habe ich Dich zum Beipiel schon das ein oder andere Mal nebenher beim Kochen, da bin ich in Bewegung und habe ich die Hände voll, aber das Hirn hat freie Kapazität zum Zuhören.

    1. Ich denke, das Zeilenende wird mir zustimmen, dass wir beim Podcast aufnehmen immer daran denken, das Menschen während dem hören Bügeln oder Kochen. Ist schon so ein Mindset 😂

  2. Ich muss sagen, ich bin kein großer Fan von Podcasts. Das liegt zum einen daran, dass ich lieber lese und zum anderen, dass ich es nicht mag, wenn Leute die Podcasts mit einem deutlichen Dialekt aufnehmen. Vielleicht hab ich mir bisher aber auch nur immer die Falschen angehört 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s