“Langstrecke“

Wenn ich vom Radfahren spreche, meine ich damit selten eine Ebene, auf der ich viele Kilometer geradeaus fahre. Das gibt diese Stadt einfach nicht her. Einzig im Neckartal findet man mal mehr als 20 flache Kilometer. Also fuhr ich, nachdem ich die letzten Wochen vornehmlich “kürzere“ aber bergige Strecken fuhr, endlich mal am Fluss entlang.

Eine Bestzeit wollte ich nicht knacken, aber definitiv die ganzen Schönwetterradler überholen. Und was soll ich sagen? Nach knapp 40 km war mir das Überholen dann so langweilig, so dass ich abbog, den Fluss Fluss sein ließ und mich auf den Weg machte, noch einen Anstieg von 200 Höhenmeter reinzufahren.

Und siehe da: Ohne Elefant auf dem Gepäckträger und mit leicht trainierten Waden, kommt man auch nach 45 km noch den Kappelberg hinauf. Am Ende der Tour standen dann über 60 km auf der Messung. Für einen Profi natürlich ein Witz. Aber für mich aktuell – vor allem inklusive Berg – vollkommen zufriedenstellend. Eine Steigerung ist natürlich immer möglich.

Auch wenn man es mir manchmal in meinen Zeilen nicht ganz anmerkt, bin ich dankbar für die motivierenden Worte an so vielen Stellen. Da ein Arschtreten tatsächlich nicht nötig war bisher, gab es ja zurecht keine Rüffel. Das dennoch soviele Menschen auch motivieren, macht doppelt froh. Auch wenn die Verbesserungen immer nur kleine Schritte sind (60 km sind mit dem Rad nicht wirklich weit), freue ich mich dennoch, dass es voran geht.

Um die Frage die ich vor Kurzem gestellt habe, als welche Metapher man wohl das Abnehmen sehen sollte, würde ich inzwischen auch kum Bild der Langstrecke tendieren. Aber auch die hat eine Zielgerade.

Advertisements

7 Comments

  1. Auch wenn es keine Profi-Strecke ist, du bekommst dennoch ein energisches „Hui“ zu hören, weil ich mich aktuell mit dem Muskelkater meines Lebens quäle … Für weniger und reines Flachland. 😀

      1. Ich bin nur gestern 4,5km durch den Schlossgarten gelaufen. Immerhin ohne Unterbrechung … Aber dafür brauche ich heute neue Beine. 😦

      2. Das ist eigentlich Kinkerlitzchen. Das ist einmal von mir um den Teich im unteren Schlossgarten, von da zurück durch den mittleren Schlossgarten bis vor die Brücke und wieder zu mir zurück. Gehen tu ich das auch mehrfach am Tag ^^

      3. Naja dennoch ne stattliche Strecke. Und mit ner anständigen Pace, wie ich gesehen hab. In deinem aktuellen Zustand gebe ich das energische „HUI“ aber lautstark wieder. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s