So leicht wie seit Jahren nicht mehr

Als ich mir Gedanken gemacht habe, wie ich für mich eine möglichst interessante Challenge ansetze, hatte ich mehrere Kriterien:

1.) Nicht die volle Strecke!

Ich wusste, beim Blick auf die Waage, dass da locker 25 bis 30 Kilos weg dürfen. Mir war aber ebenso bewusst, dass diese Strecke sich wesentlich weiter zieht. Vorallem, da ich vor Jahren an den 20 scheiterte. Sollten diesmal die 20 klappen, kann man immernoch nachlegen.

2.) Nicht zu kurz planen!

Mit der Erfahrung das 15 machbar waren, war klar, dass ein Ziel darüber liegen muss, damit eine Challenge draus wird.

3.) Symbolism!

Ohne das konkrete Gewicht zu nennen, kann ich verraten, dass die Zahl erstens eine kleine Bedeutung besitzt. Zudem ist sie knapp unter einer runden Zahl. So ist gewährlistet, dass man auch eine neue Ziffer vorne stehen hat. Das 9,99  Phänomen funktioniert eben auch beim Abnehmen.

Aktuell sind noch knapp 1,2 Kilo auf der Waage zu viel. Wobei ich diese Woche krankheitsbedingt nicht voll im Einsatz war, also weniger Kalorien verbrannt hab, als in einer aktiven Woche. Aber auch wenn das Ziel nun in Sichtweite ist, kann ich schon jetzt vermelden, dass ich inzwischen so leicht bin, wie seit über 10 Jahren nicht mehr. Da kann man sich auch mal zeitweise schonen.

 

Advertisements

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s