Und plötzlich fühlst du dich fett

Haken wir kurz das Gewichtsthema ab. 17 Kilo weg, noch drei zu gehen bis zum Challenge-Finale. DEr BMi sinkt mit den nächsten Gramm unter 29.

Wo also liegt das Problem, wenn doch alles so läuft wie gedacht? Die Überschrift verspricht doch ein Problem, also wo ist was faul?

Inzwischen trage ich bei den meisten Hosen den Gürtel enger, merke das die T-Shirts weiter sind und auch auf dem Rad klappt es so langsam, nicht ständig überholt zu werden von sportlichen, durchtrainierten Athleten. Das Workout läuft, die Ernährung wird recht strikt eingehalten.

Aber dann wirft man einen Blick in den Spiegel im Profil und da hängt noch immer eine reisige Plautze. Und plötzlich fühlt man sich fett – vor allem genausoschlimm wie 17 Kilo zuvor. Man zweifelt fast an der Waage, doch die sagt beim Draufstehen schlicht das richtige Gewicht. Man schaut nochmal auf das Sportprogramm der letzten Tage, die Kalorientabellen und das Diagramm mit der stetig sinkenden Linie. Alles super. Der Bauch sagt aber etwas komplett anderes.

Klar, der Bauch kommt als erstes, wenn man zulegt, und geht entsprechend als letztes, wenn man abnimmt. Aber heute fällt diese Tatsache irgendwie zu schwer ins Gewicht. Heute fühle ich mich doppelt fett.

Advertisements

7 Comments

  1. Eine sichtbare Plautze ist eine Sache – aber auch wenn Du am Ziel sein wirst, wirst Du noch etliche Wochen, Monate brauchen, bis du Dich selbst als schlank wahrnimmst. Die Selbstwahrnehmung hinkt sehr stark hinterher und man sieht sich länger als fett, als man es wirklich ist. Mein männliches besseres Drittel trägt mittlerweile Anzuggröße 46 und Slim Fit – hat das aber erst über ein jahr nach der Abnahme realisiert und konnte es vorher einfach nicht glauben.
    Also – Geduld. 🙂

    1. Ich glaub, ich realisiere eben jetzt wirklich, dass die 20 Kilo weg nur der Anfang sind, bis schlank also noch etwas zutun ist.
      Inzwischen hab ich da so eine Optik, die ich erreichen möchte. Wenn er Bauchumfang dann mal weniger ist als der Brustumfang, wäre da schon einiges erreicht. Wenn eben unter der Brust nochmal die Kugel raussticht….

  2. Also, was da auf dem Foto zu sehen ist … den Restbauch wirste gewiss noch besiegen. Das ist ja nur mehr ’ne Flachkugel. Wir könnte doch auch einfach die Luft rauslassen. Oder ist da kein Stöpsel im Bauchnabel? 🙂

    1. Sehr schön formuliert. Ich befürchte jedoch, das geht auch nur durch Weitermachen und konsequent am Ball bleiben weg. Stöpsel im Bauchnabel? Muss ich Angst haben?

      1. Ich fürchte, mit Deiner Befürchtung liegst nicht völlig daneben.
        Also wegen mir kannste den Stöpsel drin lassen. Wenn die Luft nämlich zu schnell rausgeht, sieht der Bauch hinterher wie ein verschrumpelter Luftballon aus. Ein nachteiliger Effekt, den man doch gerne mit Ausdauer und Geduld umschifft, oder? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s