Hier könnte eine positive Produktrezension stehen

Als ich vor über einer Dekade das Bloggen begann, hatte noch niemand eine Ahnung davon, welche Pest heutzutage Blogs sein werden in denen Produkte getestet werden. Das gab es damals schlicht nicht. Durch meine berufliche Tätigkeit und die sonstige Interaktion mit anderen Blogs stoße ich nun immer mehr mit diesem Symptom zusammen.

Aus werbetreibender Sicht freut man sich natürlich wenn BloggerInnen mit großer Reichweite und Interaktion ihren Blog willfährig als vermietbare Werbefläche zur Verfügung stellen, für ein paar Produkte und etwas Geld.

Als Blogger und vor allem Leser graut es mir tatsächlich davor, sowas zu lesen. Natürlich ist schon lamge klar, dass die Beiträge fast alle rundweg gekauft sind, offen ist nur zu welchem Preis. Ich frage mich welche LeserInnen sich das bei den reichweitenstarken Bloggern tatsächlich antun.

Denn die meisten ProdukttesterInnen schreiben fast nur positive Bewertungen über Produkte (die sie gestellt bekommen und wofür sie bezahlt werden). Wird dagegen ein Produkt gestellt, gestest (damit eine Vergleichbarkeit vorgetäuscht wird) und schneidet negativ ab, liegt das leider zu oft daran, dass den Test andere bezahlt haben.

Manchen graut echt vor nix

Immer wieder lese ich von Kooperationsanfragen, in denen daraus auch gar kein Hehl gemacht wird, dass man für Gratiswarenübersendung sich gerne nochmal mit dem Produkt beschäftigt. Ach, hat man das möglicherweise gar nicht getan und das Produktfoto im Blog stammt aus Schnappschüssen im Laden? Überrascht mich nicht, und den schlauen Leser auch nicht.

Selbstverständlich möchten viele mit ihrem Blog Geld verdienen, doch wären sie geistig besser aufgestellt, wenn sie akzeptieren würden, dass sie keine investigativen seriösen ProdukttesterjournalistenInnen sind, sondern BereitstellerIn von vermietbarer Werbefläche.

Ich bin in den letzten Wochen in der Tat keinem Blog begegnet, das reichweitenstark Produkte auch mal richtig negativ testet. Selbst Abnehmprodukte werden an einigen Stellen tapfer beworben, wo ein einfaches Kalorienzählen genau den gleichen Effekt hätte.

Eine der letzten Kooperationsanfragen, die ich als Blogger für einen anderes Blog bekam, musste ich übrigens deswegen ablehnen, weil ich darauf hinwies, dass ich als Journalist (wieder so ein Label) mir das Produkt sehr gerne anschaue, es aber dann auch korrekt bewerten werde. Daraufhin wurde mir eine Summe genannt, die mich davon überzeugen sollte, das Produkt wohlwollend zu begutachten und mal mein Gewissen in den Urlaub zu schicken. Der Aushilfsjedi ist leider als Blogger und Journalist eher unverkäuflich.

Jetzt die Frage an die Leser: Welches Unternehmen sollte mir unbedingt Produkte und Geld zukommen lassen, weil ich da gar nichts schlimmes drüber schreiben kann? Und wer gibt dem Unternehmen Bescheid, dass die das auch machen? 😛

 

Advertisements

10 Comments

  1. Danke für diesen ehrlichen und ziemlich deutlichen Beitrag. Ich kann diese Werbung überall nicht mehr ertragen. Überall das gleiche wie im TV. Als ich meinen Blog gegründet habe, habe ich mir fest geschworen da nicht mitzumachen. Denn ich mache es nicht um Geld zuverdienen sondern um mir auszuprobieren. Lg Alex von http://margreblue.de

  2. Nemi, schau mal auf meinem Blog vorbei. Da gibt es eine Kategorie die heißt: „Buy or Bye!“. Gerne schreibe ich über Produkte, die mir nicht gefallen, aber von vielen in höchsten Tönen gelobt werden. Ich finde man sollte ehrlich bleiben und auch mal sagen, wenn einem etwas nicht gefällt.
    Liebe Grüße
    Regina von http://www.reloves.de

  3. Sehr guter, ehrlicher Beitrag. 🙂 Ich verdiene mit meinem Blog Geld, er ist jedoch aufgebaut wie ein Magazin und kooperiere grundsätzlich nur mit Produkten, die ich gerne bewerbe. Das natürlich nicht in jedem Beitrag und wenn, dann immer gekennzeichnet. Diese Verramschung durch Testblogs finde ich mehr als nervig. Ich weiß auch gar nicht, wer das eigentlich liest.
    Liebe Grüße
    Jana
    http://www.comfort-zone.net

  4. Klasse Beitrag! Es ist schon echt traurig, wie einfach sich manche Blogger wirklich kaufen lassen. Und dann tausende Leser von einem Produkt überzeugen, was sie vielleicht selbst total scheiße fanden.
    Aber so etwas wird es immer geben. Da kann man wohl wenig machen.
    Liebe Grüße

  5. Ich kann dir nur zustimmen! Bin da ganz deiner Meinung! Ich würde mich da auch nie kaufen lassen. Bin der Meinung, dass einem das als Blogger auf lange Sicht sowieso nur schadet, weil man dann ja irgendwann seine Leserschaft verliert. Die merken doch auch nach einer Weile, dass da nicht alles immer super sein kann.
    Danke für deine Worte!
    Alles Liebe,
    Theresa | http://www.primetimechaos.com

  6. Sehr gut geschrieben :D!
    Ich wüsste da schon ein paar Unternehmen die du durchwegs positiv bewerten würdest aber ob da meine Anfrage jemals ankommen würde bzw. ob die dann dort jemals wer liest ist die andere Frage 😂!
    Ich muss sagen wenn es wirklich „wichtige“ negative Punkte zu einem Produkt gibt, sollte man die doch schon erwähnen und das sollte einer Firma schon klar sein! Mein Motto lautet da immer: Jeder Mensch bewertet auch sehr subjektiv und jedem gefällt eben nicht alles! ;D

    Viele Grüße
    Denise von
    http://www.lovefashionandlife.at

  7. Ich würde nie mit einer Firma zusammen arbeiten, deren Produkt nicht zu meinem Blog passt. Deshalb lehne ich auch die meisten Anfragen ab. Werbung für ein Fleischermesser passt nunmal nicht zu einem vegetarischen Blog 😉
    LG Melli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s