Das Urlaubs-Paradox

Morgens immer reichlich gefrühstückt am Buffet. Und Abends: Einmal Burger, einmal Pasta, einmal Original Wiener Schnitzel mit Bratkartoffel und zum Abschluss lecker vietnamesisch. Immer dabei mindestens ein Bier, weil Bayern, und ittags auch mal Bratwürste mit Kraut und Brot oder Schnitzel mit Kartoffelsalat!

Das Ergebnis: Ein Kilo abgenommen auf -2!

Was allerdings zu erwähnen ist: an allen Tagen des Urlaubs war viel Bewegung im Spiel. Eine Runde um den Brombachsee geradelt mit einer Rikscha, Schwimmen, eine ausgiebige Stadt- und Turmführung durch Gunzenhausen, der Park von Schloß Dennenlohe, Wandern im Wald am Limes entlang, Minigolf am Altmühlesee. Lauter angenehme Wege Kalorien zu verbrennen, insbesondere bei warmem Wetter, das sein Übriges tut.

Wir lernen: Mehr Bewegung muss her!

Schloss Dennenlohe.jpg
Spaziergang durch den Schloßgarten bei 30 Grad Celsius!
Advertisements

3 Comments

  1. Ich bin der Meinung, das liegt bloß dran, dass die Kalorientierchen auch Urlaub haben, wenn ich Urlaub habe. Denn in den Zeiten ernähre ich mich hochgeradig ungesund und völle mich zudem durchs Frühstücksbuffet (Wenn es Kuchen im Frühstücksangebot gibt, nehme ich gerne drei Stücke … Aber der Bacon soll sich nicht vernachlässigt fühlen!) … Das KANN Bewegung einfach nicht ausgleichen. Vor allem, weil ich mich meistens gemessenen Schrittes durch Museen bewege. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s